Einfach Fußball...

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) versteht sich als ein Verband für alle. Alle Menschen, die wollen, sollen die Möglichkeit bekommen, in unseren Vereinen Sport treiben zu können.

Grundlage ist das „Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“ (Convention on the Rights of Persons with Disabilities – CRPD) der Vereinten Nationen, das am 13. Dezember 2006 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen wurde und am 3. Mai 2008 in Kraft getreten ist.

Die UN-Behindertenrechtskonvention beinhaltet – neben der Bekräftigung allgemeiner Menschenrechte auch für behinderte Menschen – eine Vielzahl spezieller, auf die Lebenssituation behinderter Menschen abgestimmte Regelungen.

So arbeitet der Koordinator für den Behindertenfußball Uwe Steinebach eng mit den sich engagierenden Vereinen zusammen. Beispielhaft erwähnt sei hier das Engagement der westfälischen Vereine: SF Datteln, Germania Datteln, BW Aasee, SC Delbrück, Lüdenscheider TV, TSG Harsewinkel, RW St. Vit und SC Hörstel.

In Zusammenarbeit mit diesen Inklusionsvereinen hat der FLVW in diesem Jahr eine erste Turnierserie für Menschen mit Behinderungen gestartet, die auf große Zustimmung gestoßen ist:

Sa. 06.02.16: Rot-Weiss St.Vit
Sa. 12.03.16: BW Aasee
Sa. 09.04.16: Germania Datteln
So. 19.06.16: SC Delbrück
Sa. 25.06.16: FLVW/SC Hörstel (Hans-Tilkowski-Turnier)