Familiensport und Familiensporttage

Vereine mit einem Angebot, das sich an die gesamte Familie richtet, sind die Vereine mit dem größten Mitgliederzuwachs im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW). Gezielte Angebote für Familien oder Betreuungsangebote für Kinder während die Eltern Sporttreiben, schaffen Bindung und Lust auf das Vereinsleben.

Möglichkeiten gibt es viele. So wird eine Halle oder ein Außengelände schnell zum Abenteuerspielplatz, wenn mit einfachen Materialien wie Kästen, Ringen oder Bällen Stationen aufgebaut werden. Das klassische "Eltern - Kind - Turnen" spielt hier genauso eine Rolle wie eine Bewegungsbaustelle für Kinder in der Halle, in der zum Beispiel auch der Fitnesskurs für die Eltern stattfindet. Aber auch Sportfeste sind eine gute Möglichkeit, Familien auf das Angebot des Vereins aufmerksam zu machen und Gemeinschaft zu fördern. Bei der Vorbereitung solcher Tage, sollten die Mitglieder so weit wie nur möglich eingebunden werden. So ist sowohl der Erfolg der Aktion sichergestellt, als auch, dass viele Ideen und Wünsche berücksichtigt werden. Für den Verein hat dies den positiven Nebeneffekt, dass neue Mitstreiter in Projekte eingebunden werden können und "auf den Geschmack kommen".

Deutsches Sportabzeichen – der Klassiker für die ganze Familie

Das Deutsche Sportabzeichen hat eine lange Geschichte. 1912 wurde es eingeführt und „Auszeichnung für vielfältige Leistung auf dem Gebiet der Leibesübungen“ genannt. 1958 erscheint im Bundesgesetzblatt ein Erlass, der das Sportabzeichen zur bisher einzigen gesetzlich anerkannten und geschützten Sportauszeichnung macht. Etwa 25 Millionen mal wurde inzwischen das Sportabzeichen erworben, weil es inzwischen auch eine solche Auszeichnung für Schüler und Jugendliche gibt. Familien können gemeinsam für das Sportabzeichen trainieren und so einen besonderen Schwerpunkt ihrer sportlichen Aktivitäten, zum Beispiel in den Sommerferien, setzen.

Weiterführende Informationen finden Sie im rechten Seitenrand.