Gemeinsam aktive Freizeit gestalten

Bewegung ist nicht zwingend gleich Sport. Jede Aktivität, möglichst an frischer Luft, die Bewegung erfordert und Freude macht, dient der Gesundheit im Alter. 

Ideen für gemeinsame Aktivitäten können bei der Ausschreibung bereits festgelegt sein, oder (später?) von bestehenden Gruppen gemeinsam entwickelt werden. Die folgenden Beispiele deuten die Vielfalt der Möglichkeiten lediglich an.

„Groundhopping“ in der Nachbarschaft. Wie sieht es auf den Fußballplätzen der anderen Stadtviertel oder der Nachbardörfer aus? Jeden Spieltag gibt es ein anderes Fahrrad-Ziel und ein paar Informationen zum besuchten Verein und zu Sehenswürdigkeiten am Wege.

Heimatkunde zu Fuß. Straßenzug für Straßenzug die Nachbarschaft „erwandern“. Was gab es hier früher? Was hat sich verändert? Tanztreff für die reifere Jugend. Jede Woche ein paar neue Schritte oder Stile lernen: ankommen, warm werden und loslegen! Tanzen macht Spaß und ist gesund!

Mobilitätstraining mit neuen Sportgeräten. Dreiradfahren will gelernt sein, Pedelecs erweitern den Radius und Rollatoren bringen einen plötzlich wieder überall hin. In Zusammenarbeit mit Fahrradhändlern oder Sanitätshäusern werden Sportgeräte ausgeliehen und ihr Gebrauch eingeübt.

Grüne Heinzelmännchen. Gemeinsam geht alles besser und jeder trägt sein Wissen bei: Die grüne Truppe hilft sich gegenseitig beim Gärtnern und kümmert sich auch schon mal um die Anlagen des Vereins oder um die Gärten weniger mobiler Kameraden. Zwischendurch gibt’s leichte Gymnastik für Ausgleich und Entlastung.

Haben Sie weitere Ideen für aktive Freizeitgestaltung? Haben sich diese Ideen bereits in Ihrer Vereinspraxis bewährt? Berichten Sie uns, wir werden Ihre Anregungen hier veröffentlichen!