Freundlich und offen – Mitarbeiter ansprechen

Je mehr wir über den Menschen wissen, den wir 
ansprechen und überzeugen wollen, um so sicherer gelingt unser Vorhaben. 
Was sind die besonderen Interessen, Motive und Fähigkeiten dieser Person, welches Tätigkeitsfeld eignet sich? Welche Einwände gibt es? Wie bahnen wir unser Gespräch richtig an, wer kann uns eventuell dabei helfen und wo findet es statt?


Nahezu jeder Mensch ist grundsätzlich bereit, einen Beitrag zum Gemeinwohl zu leisten. Nehmen Sie sich Ihre Karteikarte vor und fragen Sie sich, wodurch Ihr Kandidat motiviert sein könnte. Ist es die Übereinstimmung mit den Zielen und Leitideen der Arbeit? Ist es der Spaß an der Tätigkeit selber? Ist es die Fürsorge für die (eigenen) Kinder? Ist es das Prestige und die Tradition Ihres Vereins? Ist es die Freundschaft zu Ihnen oder anderen netten Vereinskollegen? Welche Befürchtungen und Einwände könnten Ihren Kandidaten davon abhalten, Ihr Angebot anzunehmen? Wie können Sie diese Einwände entkräften? Schreiben Sie es auf Ihre Karte!

Der richtige Zeitpunkt?


Für einen erfolgreichen Verlauf Ihres Gesprächs ist es nützlich, wenn Sie Ihrem Kandidaten etwas an die Hand geben können. Geben Sie ihm oder ihr eine ansprechend aufbereitete Mappe mit, in der sich Ihr Verein mit seiner 
Geschichte, seinen Aufgaben, Strukturen und seiner öffentlichen Bedeutung darstellt. Diese Mappe stellt eine Art Willkommens-Präsent dar und dient Ihnen gleichzeitig als Gesprächsunterlage. Dies sollte Ihre Mappe möglichst enthalten:

  • Chronik des Vereins
  • Leitbild/Zielsetzungen
  • Ausgewählte Presseberichte
  • Struktur, Abteilungen, Mitglieder, Ansprechpartner
  • Aktuelle Aufgaben und Vorhaben
  • Beschreibung der angestrebten Mitarbeit (siehe nächster Abschnitt)

Wann, wo und wie




Sportfeste, Tage der offenen Tür, Vereinsfeste, Elterntreffen, Turniere aber auch der normale Wettkampfs- und Trainingsbetrieb bieten reichlich Gelegenheiten für eine unkomplizierte Gesprächsaufnahme. Manchmal hilft auch ein gemeinsamer Bekannter, das Gespräch herzustellen. Aber bitte bleiben Sie locker, Sie machen schließlich kein Heiratsantrag!