Zahlen, Daten und Fakten zum FLVW

Mit 843.903 Mitgliedern, 1.650 Vereinen und 15.853 Mannschaften gehört der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) zu den größten Landesverbänden im deutschen Fußball. Auch bei der Leichtathletik ist der FLVW ganz oben mit dabei: Mit 120.008 Aktiven in 508 Vereinen stellen die westfälischen Leichtathleten im bundesweiten Vergleich ebenfalls die zweitmeisten Mitglieder (Stand Januar 2016). Mit den Mitgliedern der Fachschaft "Freizeit- und Breitensport" umfasst der FLVW etwa eine Millionen Mitglieder.

Auf dieser Seite finden Sie die Darstellungen zu Mannschafts- und Mitgliederzahlen der einzelnen Fachschaften Fußball, Leichtathletik (LA) und Freizeit- und Breitensport (F&B). Zudem sind die Gesamtstatistiken der vergangenen 15 Jahre als PDF-Datei verfügbar.

Wussten Sie übrigens, dass…

  • der FLVW mit rund 960.000 Mitgliedern (Stand 2016) zweitgrößter Landesverband innerhalb des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) ist?
  • sich das Verbandsgebiet auf die Regierungsbezirke Arnsberg, Münster und Detmold erstreckt?
  • der FLVW aktuell in 29 FLVW-Kreisen unterteilt ist?
  • die Verbandsadresse Jakob-Koenen-Straße im Kamener Stadtteil Methler nach dem langjährigen FLVW-Präsidenten und Lippstädter Bürgermeister Jakob Koenen benannt worden ist?
  • und dass das Straßenschild 1974 von Franz Beckenbauer enthüllt wurde?
  • das SportCentrum Kamen•Kaiserau seit umfassenden Modernisierungsmaßnahmen zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 zu den modernsten Sportschulen Deutschlands gehört?
  • die Tagungsräume Sevilla, Madrid, Barcelona und Valencia im SportHotel zu Ehren der spanischen Fußball-Nationalmannschaft, die zur WM 2006 ihr Quartier in Kaiserau bezog, nach spanischen Städten benannt worden sind?
  • das SportCentrum Kamen•Kaiserau als „Heimat der Weltmeister“ bezeichnet wird? Der Begriff entwickelte sich nach den Aufenthalten der Fußball-Nationalmannschaft 1974 und 1990 mit anschließendem Titelgewinn. Auch die Handball-Nationalmannschaft wählte 2007 bei der Heim-WM das SportCentrum Kamen•Kaiserau als Hauptquartier – und holte den ersten Weltmeistertitel seit 29 Jahren