Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA): Harald Ollech möchte Herausforderungen gemeinsam angehen

Insgesamt 30 Jahre im Kreisjugendausschuss des Fußballkreises Lippstadt währte die Ära des Vorsitzenden Harald Ollech. In dieser Funktion war er seit 2001 ein kompetenter Ansprechpartner für die Lippstädter Fußballvereine. Im Februar dieses Jahres kandidierte er auf dem Kreisjugendtag nicht mehr für den Posten und er wurde als Ehrenvorsitzender des KJA verabschiedet. Ollech übernahm nach dem Verbandsjugendtag im Mai einen neuen Aufgabenbereich im Verband, er wurde von den Delegierten als Ausschuss-Vorsitzender Jugend gewählt, beim Verbandstag in Gütersloh bestätigt und wird den Verbands-Jugend-Ausschuss in die Legislaturperiode 2016 bis 2019 führen. Seit 2004 gehörte er bereits dem VJA an.

„Das einstimmige Votum ist eine Ehre und eine Verpflichtung zugleich. Die anstehenden Herausforderungen können nur gemeinsam in einem kritischen, aber vor allem auch sachlichen Dialog aller Ebenen gemeistert werden“, so Harald Ollech.

Ursprünglich sollte er für die Vizepräsidentschaft Jugend kandidieren, doch Beruf - Harald Ollech ist Finanzbeamter - und Familie und dann auch noch Präsidiumsmitglied, das wäre seiner Meinung nach doch ein zu großer Spagat geworden. So entschied er sich einvernehmlich mit Holger Bellinghoff für den Ausschuss-Vorsitz. Den Jugendbereich in Westfalen sieht der 56-jährige Lippstädter gut aufgestellt mit den Schwerpunkten Qualifizierung und Talentförderung - und das trotz der großen Konkurrenz der Bundesliga-Clubs. Am 1./2. Juli wird Harald Ollech erstmals seine Mitstreiter im Verbands-Jugend-Ausschuss zusammenrufen und die Marschroute für die kommenden Jahre festlegen. „Dabei gibt es ja nicht viel zu verändern.“

Harald Ollech verschrieb sich anfänglich beim FK Pirmasens dem Fußball, schaffte es bis zur A-Jugend-Westfalenliga. Fußbrüche stoppten seine Laufbahn. Mittlerweile war er nach Lippstadt umgezogen und tat sich hier als Funktionär auf - bis in die Verbandsspitze.