FLVW feiert E-Soccer-Premiere in Münster

Als der Verein SC Münster 08 mit der Frage auf den Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) zukam, inwiefern der Verband bei der Umsetzung einer E-Sport-Meisterschaft unterstützen kann, traf er dort zuerst auf fragende Gesichter. E-Sport oder wie der Deutsche Fußball-Bund nun treffender formuliert hat: E-Soccer, war bis dato noch überhaupt kein Thema, mit der sich der Verband beschäftigt hat. Nach einigen Gesprächen mit dem Verein, dem DFB und vor allem mit den internen Strukturen wurde aber schnell beschlossen, dass sich der Verband diesem Thema nicht verschließen will und darf.

So wurde in Kooperation mit dem SC Münster 08 die erste E-Soccer Meisterschaft in Münster im April 2018 veranstaltet. Teilnehmen durften alle Interessierten ab 16 Jahre, egal, ob Vereinsmitglied oder noch vereinslos. Zu Beginn wurden in den acht Gruppen mit jeweils vier Spielern die beiden Gruppenbesten ausgespielt, die sich für die K.O. Phase qualifizierten. Nach vielen Partien auf Augenhöhe wurde es dann im Halbfinale richtig spannend!  Alle Semifinals wurden auf der großen Leinwand übertragen und so konnten auch die bereits ausgeschiedenen Teilnehmer zugucken und ihren Favoriten anfeuern. Nachdem der 3. Platz ausgespielt war, hieß es dann Bangen im Finale: Werder Bremen gegen Manchester United lautete die Partie, welche ManU für sich entscheiden konnte.

Alfred Vianden, Präsident des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM), Dr. Niels Lange, Vorsitzender des Ausschusses Freizeit & Breitensport beim Westdeutschen Fußballverband und Maurice Hampel, Geschäftsführer der FLVW-Service GmbH, verfolgten die spannenden Spiele vor Ort und konnten sich einen ersten Eindruck von dem Thema E-Soccer verschaffen.

Das Turnier wurde von allen Seiten als voller Erfolg bewertet. Ein großer Dank geht an den Verein SC Münster 08, für die tolle Organisation und Durchführung und den Arbeitskreis Ostviertel e.V., der  das gesamte Turnier technisch begleitet hat.

Natürlich soll es aus Sicht des Verbandes nicht bei diesem einen Turnier bleiben. Geplant ist eine Turnierserie in ganz Westfalen.