Louis Roberts erzielt starke 1,90 Meter im Hochsprung

Die Top-Mehrkämpfer der Altersklasse U16 trafen sich am Samstag in Hagen. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) und der FLVW-Kreis Hagen hatten dort zu den Westfälischen Blockmeisterschaften der Jahrgänge 2004 und 2005 geladen. 159 Athletinnen und Athleten fanden im Ischelandstadion Top-Bedingungen vor. Die wiederum bedankten sich bei hochsommerlichen Temperaturen stellenweise mit herausragenden Leistungen.

Für das Spitzenresultat der Veranstaltung sorgte Louis Roberts von der LG Olympia Dortmund, der innerhalb des Blockwettkampfs Sprint/Sprung der Klasse M15 mit 1,90 Meter im Hochsprung glänzte. Der hoffnungsvolle Dortmunder, der sich damit gegenüber seiner Hallen-Bestleistung um zwei Zentimeter verbesserte, musste sich allerdings trotz dieser hervorragenden Einzelleistung im Gesamtklassement mit dem vierten Platz (2.755 Punkte) begnügen. Den Titel sicherte sich in diesem Wettbewerb Noah Braida (TV Wattenscheid) mit 3.037 Punkten vor Sven Hültenschmidt (LAC Veltins Hochsauerland / 2.965 P.)  und Jan Wiese (LG Ahlen / 2.859 P.).

Erfreulich war, dass auch viele Athletinnen und Athleten aus kleineren Vereinen Podestplätze erringen konnten und dabei mit respektablen Leistungen glänzten.

Eifrige Kampfrichter und Helfer

Trotz der Top-Bedingungen blieb die Beteiligung insgesamt etwas unter der des Vorjahres zurück. „Da mag eine Rolle gespielt haben, dass einige Athleten mit ihren Eltern das verlängerte Wochenende für einen Kurzurlaub genutzt haben“, mutmaßte Dirk Baunscheidt, Vorsitzender des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses Hagen. Baunscheidt bedankte sich vor allem bei den eifrigen Kampfrichtern und Helfer, die trotz der Hitze großen Einsatz zeigten.