Hendrik Pfeiffer startet in Apeldoorn erfolgreich in die Olympiasaison 2020

Das Trainingslager in der Höhe von Kenia hat sich offensichtlich mehr als gelohnt: Hendrik Pfeiffer hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet. Nur einen Tag nach seiner Rückkehr nach Europa ist der Langstreckenläufer des TV Wattenscheid 01 äußerst erfolgreich in die Olympiasaison 2020 gestartet.

Im niederländischen Apeldoorn war Hendrik Pfeiffer am Wochenende über die selten gelaufene Zehn-Meilen-Strecke unterwegs – und lief nicht nur persönliche Bestzeit, sondern knackte in 47:30 Minuten auch noch gleich den Streckenrekord. Der ungefährdete Sieg war allerdings hart erkämpft: „Es hat durchgeregnet, es war sehr kalt, ich war völlig durchnässt, als ich ankam“, erzählt Hendrik Pfeiffer, „unter diesen Umständen war das mit dieser Zeit ein sehr schöner Start in die Saison.“

In drei Wochen wird Hendrik Pfeiffer beim Marathon in Sevilla starten – allerdings nicht auf der Jagd nach der Olympia-Norm: „Da will ich erstmal ein bisschen Marathon-Luft schnuppern, im Feld mitlaufen oder als Tempomacher. Wichtig für mich ist, dass ich die internationalen Standards einübe. Zum Beispiel, dass die Getränke für mich nicht angereicht werden, sondern dass ich die selbst von einem Tisch nehme. Hatte ich bisher noch nicht. Im April, denke ich, bin ich dann soweit, dann kann ich um Normen mitlaufen. Im März geht es dann noch einmal für fünf Wochen nach Kenia.“

In Apeldoorn hat sich am Wochenende auch Nils Voigt gut geschlagen: Der Wattenscheider Nachwuchs-Langstreckler holte über die acht Kilometer einen sehr guten vierten Platz. Seine Zeit: 23:04 Minuten.