FLVW Fairplay-Sieger: Anna Rotthues sorgt für Torrücknahme

Anna Rotthues korrigierte eine Schiedsrichterentscheidung und gab zu, dass der Ball beim zuvor erzielten Treffer ihrer Mannschaft nicht mit vollem Umfang hinter der Linie war. Für diese vorbildliche Aktion ist die Kickerin des FC Marbeck zur FLVW Fairplay-Siegerin des Monats März gewählt worden. Auch im April stehen zwei besonders faire Sportler auf www.flvw-fairplay-sieger.de zur Wahl.

Im Spiel gegen DJK Grün-Weiß Nottuln entschied der Schiedsrichter in der 40. Minute auf Tor für den FC Marbeck, da aus seiner Sicht der Ball mit vollem Umfang hinter der Linie war. Nachdem die Spielerinnen von der DJK Grün-Weiß Nottuln reklamierten, befragte der Schiedsrichter Anna Rotthues und sie gab zu, dass der Ball nicht komplett hinter der Linie war. Es stand zu diesem Zeitpunkt 2:0 für den FC Marbeck, welches auch der Endstand der Partie war.

Jetzt für den April-Sieger abstimmen

Auch in diesem Monat stehen zwei Aktive zur Wahl, die sich um den Fairplay-Gedanken verdient gemacht haben. Bis zum 30. April kann für die beiden Aktionen im Internet unter www.flvw-fairplay-sieger.de abgestimmt werden.

Erster Kandidat ist Julian Reus vom FC Epe. In der 80. Spielminute im Bezirksliga-Derby zwischen dem FC Epe und Vorwärts Epe gab der Schiedsrichter nach einem Foulspiel an Julian Reus dem Gästespieler von Vorwärts Epe die Gelb-Rote Karte. FC-Spieler Reus informierte den Unparteiischen und gab zu, dass er weggerutscht und es somit kein Foulspiel gewesen war. Daraufhin nahm der Schiedsrichter die Karte zurück.

Genauso vorbildlich verhielt sich Maximilian Marx von der DJK Germania Lenkerbeck im Spiel gegen Kültürspor Datteln. In der 75. Spielminute beim Spielstand von 1:0 entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter für die Gäste aus Lenkerbeck. Der Lenkerbecker Spielertrainer Maximilian Marx hatte den Ball jedoch selbst per Hand berührt und informierte umgehend den Unparteiischen.

Teamsport Philipp-Gutschein und Tickets für das Deutsche Fußballmuseum für faire Gewinnertypen

Bis zum 30. April kann für Julian Reus und Maximilian Marx im Internet unter www.flvw-fairplay-sieger.de abgestimmt werden. Der Gewinner erhält neben einem Pokal, einen Gutschein des FLVW-Partners Teamsport Philipp in Höhe von 100,00 Euro, sowie zwei Eintrittskarten für das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund.

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) möchte mit dem Engagement beispielhaft faires Verhalten von Spielern, Trainern, Betreuern, sonstigen Vereinsmitarbeitern, Zuschauern und Mannschaften honorieren. Meldungen sind jederzeit unter www.flvw-fairplay-sieger.de möglich.