NRW-LaufAkademie: Verbandsübergreifende Bewegung

Die vereins- und verbandsorganisierte Laufbewegung, die Volks- und Straßenläufe und TREFFS, sind ein jahrzehntelanges Erfolgsmodell. Sie konnten sich dauerhaft und flächendeckend etablieren. Läufer und Walker sind aus dem öffentlichen Raum nicht mehr wegzudenken.

In den vergangenen Jahren wird diese traditionelle Laufbewegung von neuen, kommerziellen Angeboten wie Firmenläufen, Spaßläufen, Geländeläufen, Hochhausläufen und anderen herausgefordert. Außerdem stellen unterschiedliche Konzepte und neue Erkenntnisse die alten Gewissheiten des Trainierens und der Ernährung in Frage.

Die Antwort darauf soll die NRW-Lauf- und (Nordic-) Walking-Akademie sein: Eine neue, flexible, kreative im Verband angebundene Netzwerkstruktur mit definierten Kompetenzen.

Thematisch gebündelt und auf Effizienz ausgerichtet wird ein Organisationsmodell und Kompetenzzentrum angestrebt, in welchem die Verbandsstrukturen nach außen durchbrochen werden. Die Akademie hat in ihrer Führung  eine gewisse Autonomie, unterliegt der Verbandskontrolle und ist im Sinne eines gemeinsamen „Stabes“ der Verbände tätig.

Sie soll alle wichtigen Aufgabenstellungen rund um das Laufen und (Nordic-) Walken im Sinne der Verbände zusammenführen und einheitlich für die Nordrhein- und Westfälische Leichtathletik umsetzen. Ziel ist es, die Interessen aller Läufer, Walker und Nordic Walker in NRW zu vertreten. Dabei stehen deren Bedürfnisse und Anforderungen im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Die Akademie möchte dazu beitragen, dass die Lauf- und (Nordic-) Walkingszene in NRW „Gesundes Laufen, Walken und Nordic Walken“ entwickelt und darüber hinaus neue Impulse für ihren Sport liefert.

Strategische Ziele sind in erster Linie die Rückgewinnung  der Meinungsführerschaft, Öffnung der Verbände nach außen, ein zeitgemäßer Auftritt der Leichtathletik, bzw. des Laufens und somit die Entwicklung eines dienstleistungsorientierten Netzwerkes.