FLVW-Sichtungswettbewerbe: Sprungbrett in die Westfalenauswahl

Innerhalb des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) gibt es derzeit 31 DFB-Stützpunkte. Diese nehmen nicht an einem regulären Spielbetrieb teil, da die Spieler noch in ihren eigentlichen Mannschaften aktiv sind. Um trotzdem einen Vergleich zwischen den Stützpunkten ziehen zu können, richtet der FLVW Sichtungswettbewerbe aus. Neben dem Leistungsvergleich der Stützpunkte steht vor allem die Sichtung der besten Talente für die Talentförderung in einer Westfalenauswahl im Mittelpunkt.

Bei der U12 (jüngere D-Junioren) findet zum Jahresauftakt der Sichtungswettbewerb (ARAG-Cup) in der Halle statt. In zwei Turnieren nehmen jeweils über drei Tage 16 Teams teil. Somit sind alle 31 D-Junioren-Stützpunkte plus die U12-Juniorinnen-Westfalenauswahl als 32. Team beteiligt.

Im Herbst spielen die U13-Mannschaften (ältere D-Junioren) auf dem Feld um den Titel der besten Stützpunktmannschaft. In 8er-Gruppen wird an zwei Tagen mit insgesamt drei Spielen nach dem „Hammes-Modus“ gespielt. An der Sichtungsmaßnahme nehmen die 31 D-Junioren-Stützpunkte und die U13-Juniorinnen-Westfalenauswahl teil.

Der letzte zentrale Sichtungswettbewerb findet für die U14/U15-Auswahlen (C-Junioren) statt. Die talentierten Nachwuchsspieler aus den DFB-Stützpunkten haben hier nochmals für zwei Jahre die Möglichkeit, sich für die nächste Förderebene zu qualifizieren. In 8er-Gruppen wird an zwei Tagen mit insgesamt drei Spielen ebenfalls nach dem „Hammes-Modus“ gespielt.

Im älteren Juniorinnen-Bereich wird bei den jährlich stattfindenden B-Junioinnen-Hallenmasters gesichtet. Bei diesem in der Winterpause ausgetragenen Turnier treffen die besten Vereinsmannschaften Westfalens unter dem fachmännischen Augen der Verbandssichter aufeinander.

Alle Informationen zu den unterschiedlichen Sichtungswettbewerben erhalten Sie auf den Unterseiten.