Talentförderung im FLVW

Manuel Neuer, Mario Götze, Ilkay Gündogan, Julian Draxler und viele mehr die Liste derer, die es bis in die Nationalmannschaft geschafft und eine Förderung in der Westfalenauswahl durchlaufen haben, ist lang. Die Talentsichtung und -förderung ist ein wichtiger Bestandteil in der Arbeit des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW). Damit die Qualität der Nachwuchsspieler und Westfalenauswahlen weiterhin hoch bleibt, existiert im Deutschen Fußball-Bund (DFB) und FLVW ein vielschichtiges System zur Talentförderung.

Die erste Stufe in diesem System bilden die DFB-Stützpunkte (Junioren) und die Kreisauswahlen (Juniorinnen). Diese messen sich untereinander bei den FLVW-Sichtungswettbewerben der U12-, U13-, U14- und U15-Mannschaften, bei denen die talentiertesten Spieler für die Westfalenauswahlen gescoutet werden. Diese treten regelmäßig bei den DFB-Sichtungswettbewerben an, bei denen der DFB für seine U-Nationalmannschaften Ausschau hält.

Auch im Mädchenbereich ist die Talentförderung des FLVW sehr erfolgreich. Mit Lina Magull wurde gerade erst eine ehemalige Spielerin des FLVW-Mädcheninternats in die A-Nationalmannschaft von Silvia Neid berufen. Das Mädcheninternat als „Eliteschule des Fußballs“ bietet den Nachwuchs-Spitzenspielerinnen die Möglichkeit, Schule und Fußball optimal aufeinander abzustimmen und sich so kontinuierlich zu verbessern.

Alle weiteren Infos zur Talentförderung im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) finden Sie auf den Unterseiten dieser Rubrik.