Trainer-Blog - Teil 1: Eselsbrücke als Lebensretter

Was hat die kölsche Band „BAP“ mit lebensrettenden Maßnahmen zu tun? Für uns, die 19 C-Lizenz-Anwärter des TuS Grünenbaum seit Montagabend (12. Dezember) eine ganze Menge: Denn die Kölner Musiker „BAP“ dienten in dem Erste-Hilfe-Kurs unter Anleitung von Lars Petig als Eselsbrücke für die Ansprache einer verletzten oder bewusstlosen Person: Bewusstsein, Atmung, Puls.

„Wenn ihr die Ruhe bewahrt und euch an die ‚BAP-Reihenfolge‘ erinnert, wisst ihr welche Maßnahmen ihr einleiten müsst – und könnt damit im Ernstfall Leben retten“, erklärte Petig den 19 Frauen und Männern. Apropos Petig: Der Lehrrettungsassistent und Erste-Hilfe-Ausbilder ist bekennender Gladbach-Fan und schaffte es schnell, das Eis zu brechen: mal mit unterhaltsamen Fußballvergleichen, mal mit Anekdoten aus seinem Berufsleben, aber auch mit teilweise tragischen Erlebnissen. Petig zeigte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wie man eine verletzte Person in vier Schritten in die stabile Seitenlage bringt, wie man einen einfachen Druckverband anlegt oder wie man eine leblose Person reanimiert.

Außerdem nahm er den angehenden C-Lizenzlern die Angst, etwas falsch zu machen: „Wenn ein Spieler von euch nach einem Zusammenprall bewusstlos auf dem Boden liegt und nicht mehr atmet, dann zählt jede Sekunde. Dann heißt es: Reanimieren bis die Rettungskräfte da sind. Das Schlimmste ist, aus Angst vor Fehlern nichts zu machen.“ Für die Fußballerinnen und Fußballer des TuS Grünenbaum war der Erste-Hilfe-Crashkurs, der Teil ihres C-Lizenz-Kurses ist, eine gute Erfahrung: „Ich hätte mir die Veranstaltung theoretischer vorgestellt. Vieles hat man über die Jahre doch wieder vergessen und wurde jetzt noch einmal aufgefrischt. Es gibt Sicherheit, wenn man weiß, wie man in Notsituationen reagieren muss“, betont Jan Rademacher, Trainer der ersten Mannschaft der Grünenbaumer.

Zum Autor:
Tom Herberg ist Jugendleiter beim TuS Grünenbaum und einer der Mitinitiatoren für das Projekt, das vom FLVW und dem FLVW-Kreis Lüdenscheid unterstützt wird. Regelmäßig bloggt der 31-Jährige, der als Pressesprecher der Stadt Hamm arbeitet, auf FLVW.de von der C-Lizenz-Trainerausbildung beim TuS Grünenbaum.