„Futsal-Fieber“ in Westfalen: Kick it like Messi

Futsal ist der offizielle Hallenfußball des Weltverbandes FIFA. Der so genannte „Futebol de Salao“ – der „Salon-Fußball“ oder „Indoor Soccer“, wie ihn die Engländer und Amerikaner nennen – wurde 1989 von der FIFA als förderungswürdige Sportart anerkannt.

Über Südamerika breitete sich der Futsal über die Jahrzehnte immer mehr aus. Nach einer ersten Aufbauphase kontrollierte die "International Indoor Soccer Federation" diesen Sport bis zum Jahr 1989, als er von der FIFA übernommen wurde – inklusive fast seines gesamten Reglements.

Spätestens seitdem ist Futsal aus dem offiziellen Kalender von FIFA und UEFA nicht mehr weg zu denken. Auch in Deutschland wird die rasante Fußball-Variante immer populärer. Aktuell baut der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sogar die erste Futsal-Nationalmannschaft auf.

Und auch bei den Amateuren erfreut sich die offizielle Hallenfußballvariante einer stark größer werdenden Beliebtheit: Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) organisiert seit mehr als zehn Jahren die WFLV-Futsal-Regionalliga West. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) hat auf die zunehmende Popularität reagiert und mit einem Ligensystem für einen ersten soliden Unterbau gesorgt: Seit 2014 spielen Teams mit „Futsal-Fieber“ in der Futsal Oberliga Westfalen. 2015 folgte die Einführung der Futsal-Westfalenliga, deren Teams sogar in zwei Staffeln an den Start gehen. Bis dato spielten seit 2006 nur wenige Teams in einer FLVW-Futsalliga. Die Professionalisierung des westfälischen Futsal-Ligensystems spiegelt sich auch in der Außendarstellung wider: Zusammen mit seinen Vereinen betreibt der FLVW das Internet-Futsal-Portal www.futsal-westfalen.de.

Futsal auch bei Hallenturnieren

Zur Winterspielzeit 2014/15 hat der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) mit der Übernahme von Futsalregeln in seine Bestimmungen für Hallenfußballturniere begonnen (siehe Download im rechten Seitenbereich). So ist beispielsweise der sprungreduzierte Ball eine wesentliche Änderung im Vergleich zum „traditionellen“ Hallenfußball.

Trotz anfänglicher Bedenken und Widerstände seitens einiger Vereine erkennen immer mehr Verbandsmitglieder die Vorzüge des Futsals. Denn die fehlende Bande, der sprungreduzierte Ball sowie das rasche Einkicken von der Seitenauslinie erfordert von den Akteuren eine größere technische Kreativität, um Spielsituationen zu lösen. Vor allem im jungen Alter wirkt sich der Futsal sehr positiv auf die fußballerische Grundausbildung der Nachwuchskicker aus. Nicht umsonst sagt Weltstar Lionel Messi, dass er seine herausragenden technischen Fähigkeiten auch dem Futsal zu verdanken hat.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und das Amateurfußball-Portal FUSSBALL.DE stellen auf ihren Internetseiten zahlreiche Informationen rund um das Thema Futsal bereit. Dazu gehören aktuelle News von Wettbewerben und der Nationalmannschaft, Videos sowie Trainings- und Spielmöglichkeiten.