Frauen-Westfalenpokal: Traum vom Finale in Köln

Es ist der Traum vieler Amateurfußballerinnen: Einmal im DFB-Pokal gegen einen Bundesligisten antreten – und diesen vielleicht auch ein wenig „ärgern“. Möglich macht dies der Westfalenpokal der Frauen: Der Sieger des westfälischen Verbandspokals qualifiziert sich nämlich automatisch für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals und darf bei der Auslosung auf ein namhaftes Profiteam hoffen.

An dieser Stelle bieten wir Ihnen einen Überblick über die organisatorischen Aspekte des Frauen-Westfalenpokals.

Ansetzungen und Termine

Die Austragungsorte der Halbfinalspiele und des Endspiels werden vom Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) festgelegt. Bei Spielvorverlegung ist dem Pokalspielleiter, Herrn Klaus Overwien, das schriftliche Einverständnis beider Vereine vorzulegen.

Die angesetzten Spieltermine für den Krombacher Westfalenpokal sind nicht verbindlich, da Pflichtspieltermine (Meisterschaft) der beteiligten Vereine – insbesondere der Regionalliga – Vorrang haben. Die Ansetzungen finden Sie stets aktuell auf FUSSBALL.DE über die Auswahl Wettbewerbe:

Verband wählen: Westfalen
Saison wählen: gewünschte Spielzeit anklicken
Typ wählen: Pokal
Mannschaftsart wählen: Frauen
Spielklasse wählen: Verbands-Pokal
Gebiet wählen: Westfalen
Wettbewerb wählen: Frauen Verbandspokal

Schiedsrichter-Ansetzungen

Die teilnehmenden Mannschaften erhalten die Schiedsrichteransetzung nicht mehr auf dem Postweg, da die Pokalspiele im DFBnet eingestellt sind. Die Vorgehensweise bezüglich der Schiedsrichteransetzung ist daher genauso wie bei dem Meisterschaftsspielbetrieb. Es muss daher weder Kontakt mit dem Schiedsrichter noch mit dem Gastverein aufgenommen werden.

Durchführung

Die Spiele werden über 2 x 45 Minuten durchgeführt. Steht ein Sieger dann nicht fest, erfolgt eine Verlängerung von 2 x 15 Minuten. Ist auch dann noch kein Sieger ermittelt, findet ein Elfmeterschießen bis zur Entscheidung statt.

In der ersten und zweiten Runde hat die klassenniedrigere Mannschaft Heimrecht. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den „Durchführungsbestimmungen III. DFB-Vereinspokalspiele“.

Der Sieger des Wettbewerbs ist für die DFB-Hauptrunde teilnahmeberechtigt.

Für die DFB-Pokalspiele auf Landesebene gelten die Durchführungsbestimmungen zur Finanzordnung, III. Regelung der Spielabrechnungen, Ziff. 2. des FLVW.

Die Spielberichte sind nur bei Nichtanwendung des SBO an die nachfolgenden Personen zu senden:

1. Klaus Overwien, Konrad-Adenauer-Str. 9, 45731 Waltrop, Telefon: 02309-79473

2. VSA-Vorsitzender Michael Liedtke, Eschenweg 9, 58332 Schwelm, Telefon: 02339-138327

3. Kreisvorsitzender des Gastvereins

4. Kreisvorsitzender des Heimvereins