Westfälischer Fußball im Wandel der Zukunft

Der Fußball erfährt einen stetigen Wandel. Sowohl im gesellschaftlichen als auch sportlichen Bereich haben sich die Rahmenbedingungen mitunter stark verändert. Vereine, Kreise und Verbände werden immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Zusammen mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) arbeitet der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) intensiv an dem Ziel, den Amateurfußball zukunftssicher zu gestalten.

Ganz konkret haben der DFB und seine 21 Landesverbände 2012 ein Maßnahmenpaket erarbeitet und verabschiedet – den Masterplan Amateurfußball. Hauptziel des Masterplans ist es, den Spielbetrieb flächendeckend aufrechtzuerhalten und einen umfangreichen Service für die Basis zu bieten. 2013 hat der FLVW diesen Masterplan dann für seine westfälischen Vereine angepasst und konkrete Zielvorgaben verankert.

Darin enthalten sind auch Maßnahmen zur Gewaltprävention und zum Fair Play. Um Gewalthandlungen und unfaires Spiel einzudämmen, setzt der FLVW in Kooperation mit den Vereinen verstärkt auf Fair-Play-Aktionen und das Gewaltpräventionskonzept des DFB. Für den FLVW stellt diese Aufgabe einen Schwerpunkt seiner Arbeit dar.

Um den Amateurfußball auch in ein öffentliches Bewusstsein zu rücken, hat der DFB 2013 eine groß angelegte Kampagne gestartet, welche die Protagonisten des Fußballs in den Vordergrund rückt: Die Amateurspieler, den Platzwart oder den Schiedsrichter. Und viele mehr.

Auf den Unterseiten erhalten Sie alle wichtigen Infos zur Entwicklung des Amateurfußballs in Westfalen mit den Bausteinen Masterplan, Amateurfußball-Kampagne und Gewaltprävention und Fair Play.